Gastfliegen beim MFC Preetz

Heute sind Till und ich einer Einladung zum MFC Preetz gefolgt. Der Platz ist nicht ganz einfach zu finden. Man sollte die Anfahrtsbeschreibung auf der Vereins-Webseite des MFC Preetz genau befolgen, sonst findet man den Platz mit Sicherheit nicht.

Der Platz selbst liegt idyllisch in der Nähe eines Sees. Die Landebahn ist mit ca. 80 Meter zwar nicht besonders lang, dafür aber extrem gut gepflegt und hat Golfplatz-Qualität. Der Flugraum ist ebenfalls nicht besonders groß und wird durch eine relativ nahe Baumreihe eingeschränkt. Für erfahrene Piloten stellt dies jedoch kein ernstes Problem dar. Dafür wird man mit einer mittelgroßen Fläche mit einzigartigen Lademöglichkeiten entschädigt. Auch Bemerkenswert sind die 220V, die am Platz zur Verfügung stehen. Entsprechend findet man beachtliche Kraftwerke auf der Parkbank. Der Platz war heute gut besucht und für unsere Verhältnisse schon sehr voll. Trotzdem wird penibel auf Flugdisziplin geachtet, so dass man entspannt fliegen kann. Mein Trex 700 DFC Nitro wurde dann auch sofort vermessen und mußte mit 81db Schallpegel (80db sind erlaubt) am Boden bleiben. Zum Glück gilt die Regelung nicht für Elektromodelle, so dass ich herzhaft bei meinem Chronos  mit 2400rpm die  Blätter knallen lassen konnte.

Beeindruckt war ich von einigen echten Scale-Eigenbauten. Sowas findet man heutzutage selten. Darunter eine viermotorige Tupolev und eine X31 angetrieben von einer 30er Kolibri-Turbine, die perfekt vorgeflogen wurde. Da bekommt man wieder richtig Lust aufs Flächenfliegen. Endlich mal ein Grund mein Extreme Flight Extra 300-78 fertig zu bauen….

 

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail