Elapor und EPP Modelle lackieren

IMG_6153

Wer schon mal seinen Acromaster oder andere EPP Modelle lackiert hat weiß, dass die Farbe nicht hält und mit der Zeit sogar regelrecht runter rieselt. Das liegt an einer leicht öligen Schicht, die beim Formungsprozess als Isoliermittel verwendet wird. Die muss also runter. Entweder man verwendet Multi Primer von Multiplex oder einfach nur Nitroverdünnung. Dabei sollte man nur eine ultra dünne Schicht auftragen und auf gar keinen Fall einen Pinsel. Am besten wischt man einfach mit einem Tusch drüber. Die Oberfläche wird dann leicht klebrige und ist dann nach einigen Minuten wieder trocken. Ordentliche ablüften lassen und dann erst mit Krepp-Band abkleben ohne es fest zu drücken, sonst reißt man sie die Oberfläche vom EPP, die dann sehr rau wirkt.

IMG_6151

Jetzt kann man Lacke auf Acryl-Basis aufbringen. Am besten mit einer Airbrush, denn mit einem Pinsel fließt der Lack in den Poren unter die Abklebung. Ich verwende Tamiya-Acryl Farben auf Wasserbasis, die der ein oder andere sicher aus dem Plastik-Modellbau kennt. Läßt sich untra dünn auftragen und deckt sehr gut. Mit etwas Verdünnen kann man extrem fein arbeiten, so dass man aufs Aufkleben sogar verzichten kann.

IMG_6152

Aber Achtung! Der Primer stinkt brutal nach Lösungsmittel und enthält Xylol. Man sollte wirklich der Anweisung auf der Dose folgen und nach draußen damit gehen.

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.