Align Trex 700XN down

Ich habe ja ausführlich über den Aufbau meines Trex 700xn im Winter berichtet. Nach 5Liter sanftem Einfliegen hab ich es dann mal ein paar Liter ordentlich krachen lassen. 3D bei ca. 1800 RPM soweit dass meine Künste zulassen und schönes weiträumiges Vollgas-Fliegen, was mir mit einem Nitro besonders viel Spass macht. Der OS 105 HZR hat richtig gut Dampf, schnurrt jetzt schön und zieht alles voll durch. Der 700XN macht Spass, fliegt “trex-typisch” sehr direkt und eher aggressiv und will entsprechend Drehzahl haben. Gefühlt hat der 700XN mit Vibrationen zu kämpfen, innerhalb kürzester Zeit haben sich die Potis von 2 BK 7002 Servos verabschiedet, die vorher 20 Liter in einem alten Trex 700 DFC ohne Probleme funktioniert haben. Der Starrantrieb und das Getriebe paaren sich mit ordentlichem Kreischen mit dem eh schon lauten Nitro-Sound. Alles verleitet tendenziell eher zu Attacke als gemütlichem Kunstflug. Dafür gibts dann ja dann auch andere Helis wie den TDF.

Leider hat der brachiale Sound aber auch einen Nachteil, man hört nicht direkt, wenn was nicht stimmt. Besonders wenn es gerade ordentlich Spass macht und man nichts hören will 🙂 Kurz, ein Lager im neu “designten” Getriebeblock ist wohl heiss gelaufen und der Getriebeblock ist geschmolzen. Den beginnenden Leistungsverlust habe ich eher auf ein Problem bei Motor zurück geführt, bin deshalb nicht sofort gelandet, sondern hab natürlich weiter versucht im Flug raus zu bekommen, was los ist. Ein grausames Geräusch mit rapidem Drehzahlverlust waren dann Erklärung genug. Zum Glück konnte ich mit einer stattlichen Auro den Heli heile runter holen.

OK, kann passieren! Obwohl das in der Form eigentlich nicht passieren darf. Die Zahnräder im Getriebeblock waren wie gefordert gefettet, anscheinend muss man das sehr häufig wiederholen. Und dafür kommt man an die Teile einfach zu schlecht ran. Weil das meiner Meinung nach ein Konstruktionsfehler ist, hab ich den ganzen Block mit Kupplung zum meinem Händler geschickt. Der hat es dann an Align oder den Importeur weitergeleitet. Leider ist das jetzt schon einen Monat her und die schönsten Heli-Wochen ziehen ins Land….ärgerlich!

Zum Glück hatte ich letzten Herbst schon einen SAB Black Nitro 700 aufgebaut. Die Neugier auf den 700XN war grösser, so dass ich dem Trex den Vorzug gegeben hatte. Im Nachhinein ein Fehler. Der Goblin ist nicht nur optisch und qualitativ hochwertiger, auch in der Luft ist er ganz klar der bessere Heli. Deutlich weniger Vibes, die Mechanik läuft deutlich leiser und das Flugverhalten ist wesentlich harmonischer. Auch bei weniger Drehzahl fliegt sich der Black Nitro sehr. Nur die Lageerkennung ist mit dem 700xn wegen der poppigen Haube besser.

olli

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

Trex 700XN der neue Frame

Das Chassis vom neuen Align Nitro ist grundlegend neu. Es besteht aus einem oberen Frame mit 40mm Breite und einem unterem mit 64mm. Im Gegensatz zum alten Design verzichtet Align auf die Push-Pull Anlenkung und setzt auch beim Nitro auf die zeitgemäße Direktansteuerung der Taumelscheibe durch die Servos. Das Heckservo wandert jetzt auch nach hinten, somit entfällt das spielanfällige Gestänge. Ungewöhnlich ist das Zwischengetriebe von Kupplung zum Hauptzahnrad, vermutlich damit der Motor weiter nach vorne und der Tank direkt unter die Mitte der Hauptrotorwelle kommt. Ideal also für einen optimalen Schwerpunkt. Optisch nett ist eine Verstärkung aus Alu zwischen Kupplung und unterem Hauptrotorwellenlager. An dieser Stelle ist der alte Frame häufig gebrochen.

Wichtig zu wissen ist, dass als Gasservo ein Midi Servo vorgesehen ist (Align DS520). Zum Glück verzichtet Align jetzt auch bei den Servos auf die selbstschneidenden Schrauben im Kunststoff und verwendet auf hier kleine Muttern mit metrischem Gewinde, die von hinten den Frame gedrückt werden.

Angetrieben wird mein 700XN von einem OS 105 HZR. Am Ruder sind BK 8002 und 8005 Servos. Wer sich ein Kit ohne Stock-Servos zulegt, sollte sich die Servohörner mit 21mm bestellen. Ein Mircobeast übernimmt die Steuerung und den Goveneur und hängt an einem AR7700. Mit einem TM1000 gibt es Auskunft über Drehzahl und Temperatur. Wenig Sinn macht die 50g schwere 2-1 BEC Einheit, zumal die HV-Servos direkt am 2s Lipo angeschlossen werden. Die Vorglüheinheit wird durch einen Tiny Glowswitch ersetzt.

 

Sehr gut gefallen mir die Möglichkeiten der Verkabelung. Alles lässt sich optisch sehr ansprechend verlegen. Die Technik und der größte Teil der Kabel verschwinden im Innern des Helis. Dadurch wirkt der Heli sehr aufgeräumt. Durch das schmale Chassis sieht der Heli sehr sportlich aus.

 

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

Align Trex 700 XN

Letzten Winter hatte ich mir mehr aus einer Laune heraus einen gecrashten Trex 700 nitro DFC besorgt und neu aufgebaut. Meinen Leidensweg als Nitro-Rookie kann man ja hier nachlesen 🙂 Ich hätte nie gedacht, dass mich das Nitro Thema derart fasziniert bzw. infiziert und dass ich diesen Sommer gut 30 Liter Nitro mit dem Heli verbrannt habe.

Seit einem Jahr liegt ein SAB Goblin Black Nitro 700 im Keller. Ich hab ihn gerade erst montiert, weil ich diesen Sommer erst einmal Erfahrungen mit dem Trex 700n dfc sammeln wollte. Nur das Wetter und das störrischer Goveneur Setup eines AR7300bx haben bis jetzt ein erfolgreiches Maiden verhindert.

Und verdammt, da bringt Align doch einen neuen Nitro Heli, den Trex 700 XN, raus! Nitros scheinen wirklich ein Revival zu erleben. Obwohl der Platz im Hangar echt knapp wird, konnte ich einfach nicht widerstehen und ich habe mir sofort einen bestellt, nachdem auch das Kit ohne Servos jetzt verfügbar ist.

Warum? Keine Ahnung,  der Heli und insbesondere die Haube sehen einfach geil aus, das Chassis hat einige neue Features, der Kopf hat ein paar Neuerungen und vielleicht war es auch einfach wie immer nur  “haben wollen”. Ich werde hier im folgenden vom Aufbau berichten, zumal ich den direkten Vergleich zum Black Nitro habe.

Das Unboxing ist Align typisch. Im Vergleich zum Goblin geht es etwas nüchterner zu. Schlichte Pappe und alles nach Baugruppen in Plastiktüten verpackt. Die Haube ist hinten schon etwas eingerissen, mein Händler ist kulant und hat einen Austausch angeboten, aber die Haube allein ist gar nicht lieferbar, so das ich wohl gleich zu Beginn zum Harz greifen muss. Dürftig ist die schwarz weiß gedruckte und nicht gerade hochauflösende Anleitung. Bei SAB  gibt es schwarz Hochglanz designte Kartons, liebevoll präsentierte Aluteile in Schaumstofftrays und eine “echte” farbige hochwertige Anleitung. Klar völlig unwichtig, aber der Heli kostet als Kit immerhin 930 Euro! Der Black Nitro ist aktuell gerade mal 100 Euro teurer, dafür spielt er schon auf den ersten Blick in einer anderen Liga. Echtes Carbon-Canopy und SAB typisches Heckdesign ebenfalls in Carbon, matt schwarz und ultra leichter Rotorkopf, Riemen-Antrieb und Heck (zugegeben Geschmacksache), alle Teile wirken hochwertiger, selbst der Tank des Gobelins ist dickwandiger, von den Rotorblättern ganz zu schweigen, hier gibts bei Align lediglich eine neue Farbe. Anyway, dafür kommt der Rex mit einem aggressiveren und sportlichen Auftreten daher, was gefällt. Der Black Nitro ist hingegen edel und schick und eigentlich zu schade zum fliegen 🙂

Angetrieben wird mein neuer Rex von einem OS 105 HZR mit Powerpipe. Mich hat einfach die Membranpumpe des Vergasers überzeugt, nach anfänglichen Setupfehlern, die auf meiner Nitro-Unwissenheit beruhten und trotz erheblicher Altersschwäche, die dann auch vor kurzem den Tod bei defektem Kolbenring bedeutete, hatte der OS 91 HZR in meinem alten DFC nicht einen einzigen Flame out und sprang zuverlässig an. Gesteuert wird der alte wie der neue von BK 8002 und BK 8005 Servos, einem Graupner 760hv am Gas und einem Microbeast inkl. Goveneur.

 

 

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail