Align Trex 700 XN

Letzten Winter hatte ich mir mehr aus einer Laune heraus einen gecrashten Trex 700 nitro DFC besorgt und neu aufgebaut. Meinen Leidensweg als Nitro-Rookie kann man ja hier nachlesen 🙂 Ich hätte nie gedacht, dass mich das Nitro Thema derart fasziniert bzw. infiziert und dass ich diesen Sommer gut 30 Liter Nitro mit dem Heli verbrannt habe.

Seit einem Jahr liegt ein SAB Goblin Black Nitro 700 im Keller. Ich hab ihn gerade erst montiert, weil ich diesen Sommer erst einmal Erfahrungen mit dem Trex 700n dfc sammeln wollte. Nur das Wetter und das störrischer Goveneur Setup eines AR7300bx haben bis jetzt ein erfolgreiches Maiden verhindert.

Und verdammt, da bringt Align doch einen neuen Nitro Heli, den Trex 700 XN, raus! Nitros scheinen wirklich ein Revival zu erleben. Obwohl der Platz im Hangar echt knapp wird, konnte ich einfach nicht widerstehen und ich habe mir sofort einen bestellt, nachdem auch das Kit ohne Servos jetzt verfügbar ist.

Warum? Keine Ahnung,  der Heli und insbesondere die Haube sehen einfach geil aus, das Chassis hat einige neue Features, der Kopf hat ein paar Neuerungen und vielleicht war es auch einfach wie immer nur  “haben wollen”. Ich werde hier im folgenden vom Aufbau berichten, zumal ich den direkten Vergleich zum Black Nitro habe.

Das Unboxing ist Align typisch. Im Vergleich zum Goblin geht es etwas nüchterner zu. Schlichte Pappe und alles nach Baugruppen in Plastiktüten verpackt. Die Haube ist hinten schon etwas eingerissen, mein Händler ist kulant und hat einen Austausch angeboten, aber die Haube allein ist gar nicht lieferbar, so das ich wohl gleich zu Beginn zum Harz greifen muss. Dürftig ist die schwarz weiß gedruckte und nicht gerade hochauflösende Anleitung. Bei SAB  gibt es schwarz Hochglanz designte Kartons, liebevoll präsentierte Aluteile in Schaumstofftrays und eine “echte” farbige hochwertige Anleitung. Klar völlig unwichtig, aber der Heli kostet als Kit immerhin 930 Euro! Der Black Nitro ist aktuell gerade mal 100 Euro teurer, dafür spielt er schon auf den ersten Blick in einer anderen Liga. Echtes Carbon-Canopy und SAB typisches Heckdesign ebenfalls in Carbon, matt schwarz und ultra leichter Rotorkopf, Riemen-Antrieb und Heck (zugegeben Geschmacksache), alle Teile wirken hochwertiger, selbst der Tank des Gobelins ist dickwandiger, von den Rotorblättern ganz zu schweigen, hier gibts bei Align lediglich eine neue Farbe. Anyway, dafür kommt der Rex mit einem aggressiveren und sportlichen Auftreten daher, was gefällt. Der Black Nitro ist hingegen edel und schick und eigentlich zu schade zum fliegen 🙂

Angetrieben wird mein neuer Rex von einem OS 105 HZR mit Powerpipe. Mich hat einfach die Membranpumpe des Vergasers überzeugt, nach anfänglichen Setupfehlern, die auf meiner Nitro-Unwissenheit beruhten und trotz erheblicher Altersschwäche, die dann auch vor kurzem den Tod bei defektem Kolbenring bedeutete, hatte der OS 91 HZR in meinem alten DFC nicht einen einzigen Flame out und sprang zuverlässig an. Gesteuert wird der alte wie der neue von BK 8002 und BK 8005 Servos, einem Graupner 760hv am Gas und einem Microbeast inkl. Goveneur.

 

 

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

Align Trex 550x

Eigentlich hab ich mich von meiner Trex Flotte in den letzten Jahren komplett verabschiedet. Wer hat sie nicht gehabt, 450pro, 500 und 600esp und zu guter letzt natürlich ein 700 Dominator L. Aber irgendwann war man von dem Starrantrieb genervt und die Mechanik kann man einfach nicht mehr sehen. Fliegerisch muss man sagen waren die Teile immer top, vorausgesetzt man hatte Antrieb und Regler raus geschmissen (ausgenommen die Dominator-Reihe).

Doch mit der neuen Trex X Reihe folgt Align der Evolution und bietet jetzt wirklich kaum schlagbare Kombis an. Und so konnte ich bei dem 550x Bündle und einem guten Angebot bei Live Hobby zu Weihnachten nicht widerstehen. Ich bin 2016 eigentlich nur noch 700er geflogen und mit einem 570 Goblin bin ich nie warm geworden. Mein alter 500 Rex war fertig und wurde als Ersatzteillager verkauft, aber es fehlte dann doch ein mittelgroßer Heli mit dem man einfach mal die Sau raus lassen kann.

Erstmal zu den Bundles. 100 Euro unterschied ohne erkennbaren Unaterschied, das ist schon etwas verwirrend. Was man nur auf den 2. Blick erkennt ist, dass Align 2 verschiedene Servosets anbietet. Die DS820 und DS850 haben “nur” einen Plastik Deck und Boden. Bei der DS820M und DS850M handelt es sich technisch um die gleichen Servos nur mit Alu-Vollgehäuse, die dann auch noch schwerer sind. Sieht natürlich besser aus, aber im Grunde keine 100 Euro mehr wert wie ich finde. Egal welche Version sicher mega gute Servos zu dem Kurs.

Wirklich überzeugend ist der Antrieb! Ein 730MX mit 960KV und mehr als 4000 Watt, dass ist mehr Power als ich in meinem 700 TDR I fliege und mehr als ich je brauchen werde :-). Egal Leistung kann man nie genug haben! OK für mal kurz auf IDLE 3 schalten und auf dicke Hose machen ist ja mal ganz nett, aber brauchen tut so ein Normale wie ich das sicher nicht :-). Um den Hunger des Antriebs auch zu stillen verwende ich 2 Gence 5000 65C Lipos, die mein Chronos 700 hergeben muss.

Und ja! Endlich mit dem Align RCE-BL 100A ein vernünftiger Regler. Hier greift Align auf den bewährten Hobbywing V3 100A zurück. Ob der allerdings für die 195A Spitze des 730MX bei knallhartem 3D reicht, werden andere, die sowas fliegen, beweisen. Ich hatte den V3 im Goblin 570 an 6S. Hier wurde er nicht mal handwarm. Wer die Kiste richtig hart ran nehmen will, sollte vielleicht lieber den mitgelieferten Lüfter installieren und die Temperatur im Auge behalten. Das kräftige BEC mit 10-25A sucht seinesgleichen und gilt als eines der sichersten überhaupt, es muss also nicht immer rot und teuer sein.

Selbstverständlich kommt der neue 550x gleich mit einem 600er Rohr bzw. Heck. Die Getriebe sind jetzt rot, nun gut die schwarzen waren auch schon um Welten besser als die weichen weißen. Klasse finde ich, dass Align nicht auf Krampf am DFC Kopf festhält, aus Fehlern lernt, und wieder zu einer klassischen Taumelscheibenführung zurückkehrt. Wer sowas macht, zeigt wie ich finde echte Größe. Das 5 Grad geneigte Ladegestell sieht wirklich kernig aus und macht bei einem Starrantrieb auch wirklich Sinn. Denn es war super nervig, wenn bei einer unsanften Auro gleich das Heckgetriebe hinüber war. So hat man jetzt deutlich mehr Luft unterm Heck.

Das gleiche mit dem FBL System. Auch hier hat Align den Versuch, eigene Systeme zu etablieren, aufgegeben und legt gleich ein Microbeast dazu, wow. Und bei einem Rex paßt das einfach perfekt. Einfach das Setup machen und dann nur noch die gewünschte Flugcharakteristik im Parameter-Menü auswählen. Passt immer. Gerade für Aufsteiger sicher die richtige Wahl. Da der Regler einen ausgezeichneten Gouverneur-Modus hat, kann man auf die Reglung des Microbeast verzichten. Ich hab noch ein Microbeast mit Rettung, was ich klassisch mit einem AR8000 fliege.

Ein endgültiges Fazit kann ich noch nicht ziehen, weil ich den Heli erstmal zusammenbauen muss 🙂 Leider fehlt mir a

 

uch der direkte Vergleich zum 550L. Aber ich erwarte keine Überraschungen sondern ein solides Arbeitstier für die etwas härtere Gangart, denn für low RPM und lange Flugzeiten ist der Heli sicher überdimensioniert und zu schwer, auch wenn Align mit einer jetzt deutlich leichteren Mechanik wirbt.

Genug gesabbelt, mal sehn wie lange ich für das Zusammenbauen brauche (nach etlichen Rexen muss ich mich echt zwingen die Anleitung zu lesen 🙂

olli

 

 

 

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail