Align Trex 700XN down

Ich habe ja ausführlich über den Aufbau meines Trex 700xn im Winter berichtet. Nach 5Liter sanftem Einfliegen hab ich es dann mal ein paar Liter ordentlich krachen lassen. 3D bei ca. 1800 RPM soweit dass meine Künste zulassen und schönes weiträumiges Vollgas-Fliegen, was mir mit einem Nitro besonders viel Spass macht. Der OS 105 HZR hat richtig gut Dampf, schnurrt jetzt schön und zieht alles voll durch. Der 700XN macht Spass, fliegt “trex-typisch” sehr direkt und eher aggressiv und will entsprechend Drehzahl haben. Gefühlt hat der 700XN mit Vibrationen zu kämpfen, innerhalb kürzester Zeit haben sich die Potis von 2 BK 7002 Servos verabschiedet, die vorher 20 Liter in einem alten Trex 700 DFC ohne Probleme funktioniert haben. Der Starrantrieb und das Getriebe paaren sich mit ordentlichem Kreischen mit dem eh schon lauten Nitro-Sound. Alles verleitet tendenziell eher zu Attacke als gemütlichem Kunstflug. Dafür gibts dann ja dann auch andere Helis wie den TDF.

Leider hat der brachiale Sound aber auch einen Nachteil, man hört nicht direkt, wenn was nicht stimmt. Besonders wenn es gerade ordentlich Spass macht und man nichts hören will 🙂 Kurz, ein Lager im neu “designten” Getriebeblock ist wohl heiss gelaufen und der Getriebeblock ist geschmolzen. Den beginnenden Leistungsverlust habe ich eher auf ein Problem bei Motor zurück geführt, bin deshalb nicht sofort gelandet, sondern hab natürlich weiter versucht im Flug raus zu bekommen, was los ist. Ein grausames Geräusch mit rapidem Drehzahlverlust waren dann Erklärung genug. Zum Glück konnte ich mit einer stattlichen Auro den Heli heile runter holen.

OK, kann passieren! Obwohl das in der Form eigentlich nicht passieren darf. Die Zahnräder im Getriebeblock waren wie gefordert gefettet, anscheinend muss man das sehr häufig wiederholen. Und dafür kommt man an die Teile einfach zu schlecht ran. Weil das meiner Meinung nach ein Konstruktionsfehler ist, hab ich den ganzen Block mit Kupplung zum meinem Händler geschickt. Der hat es dann an Align oder den Importeur weitergeleitet. Leider ist das jetzt schon einen Monat her und die schönsten Heli-Wochen ziehen ins Land….ärgerlich!

Zum Glück hatte ich letzten Herbst schon einen SAB Black Nitro 700 aufgebaut. Die Neugier auf den 700XN war grösser, so dass ich dem Trex den Vorzug gegeben hatte. Im Nachhinein ein Fehler. Der Goblin ist nicht nur optisch und qualitativ hochwertiger, auch in der Luft ist er ganz klar der bessere Heli. Deutlich weniger Vibes, die Mechanik läuft deutlich leiser und das Flugverhalten ist wesentlich harmonischer. Auch bei weniger Drehzahl fliegt sich der Black Nitro sehr. Nur die Lageerkennung ist mit dem 700xn wegen der poppigen Haube besser.

olli

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Trex 700XN final

So, der neu 700XN ist gestern Abend fertig geworden. Die Montage vom Heck  hat keine nennenswerte Neuerungen gezeigt. Typisches Align Heck mit Starrantrieb eben, wie es schon seit Jahren gebaut wird und was sich bewährt hat. Wer noch kein Align Heli zusammen gebaut hat, sollte penibel auf die Fixierung der Lager im Heckrohr achten. Sie müssen mit CA (Sekundenkleber) fixiert werden. Die Lager müssen danach wirklich frei laufen. Sollte CA rein kommen, muss man die Lager tauschen und darf sie auf gar keinen Fall wieder gängig machen! Auch die vorgegebene Position ist wichtig. Danach alles satt mit Silikonspray einfetten und ins Heckrohr schieben. Generell sollt man alle Schrauben und Lager vom Heck zweimal überprüfen. Kleinste Fehler rächen sich meist mit einem Totalschaden.

Anders als beim Riemen, verzeiht der Starrantrieb keine Fehler. Denn Vibrationen durch die Zahnräder, Lager und den Torque-Tube können das Heck regelrecht zerfetzen. Beim E-Heli hört man das in der Regel rechtzeitig, beim Nitro nicht. Meine Erfahrung hat gezeigt, dass man aus dem oben genannten Grund nur Heckrotor-Blätter mit maximal 106-110mm fliegen sollte. 115mm Blätter machen keinen Sinn, weil man mit einem Nitro eh mit höherer Drehzahl unterwegs ist (1600-1950RPM) und die großen Heckblätter kosten einfach bei bestimmten Figuren zuviel Power (Hurrikan, Funnel etc.).

Ich habe selbst als Nitro-Rookie einen Heli wegen schlechter Heckperformance und eines Lagerschadens gegroundet. Dabei hat die Vibration dazu geführt, dass die Schraube, die den Heckblatthalter auf der Welle hält, gebrochen ist! Die Unwucht hat das gesamte Heck in den Hauptrotor befördert. Spektakulär, Hackfleisch am Himmel!

Zurück zum 700 XN. Die Verschlüsse der Haube wurden von Align immer noch nicht verbessert. Die Gummis mit Splinten sind wirklich nicht mehr zeitgemäß und total unpraktisch. Wie immer helfen hier Tenax Schnellverschlüsse, die man günstig in der Bucht bekommt. Dafür müssen die Löcher der Haube allerdings etwas erweitert werden. Bitte keinen Bohrer nehmen, sondern am besten ein Schleifkörper mit einem Dremel benutzen, sonst reisst das GFK der Haube.

Überrascht hat dann doch das Gesamtgewicht des neuen Align Trex 700XN. Im Netz kursierten Angaben deutlich über den Herstellerangaben. Ohne Sprit, 2 in 1 BEC Einheit und 2s Lipo mit einem OS 105 wiegt meiner komplett mit Blättern und Haube 4498g. Align gibt ein Gesamtgewicht mit Lipo von 4540g an. Kommt also ganz gut hin. Im Vergleich zum alten 700n DFC ist der neue jedoch deutlich schwerer geworden. Mit einem OS 91 komplett ohne Lipo wiegt mein 700n DFC schlanke 4190g. Die Motoren haben nur einen geringen Gewichtsunterschied, so dass 300g mehr doch ordentlich zu Buche schlagen. Selbst mein Black Nitro 700 von SAB ist mit ca. 4250g ohne Lipo leer leichter.  Schade, denn voll betankt kommt der 700XN dann über die 5kg Marke.

Dafür hat der neue 700XN auch alles was Align aktuell zu bieten hat und wird den aktuellen Ansprüchen eines modernen Helis gerecht. Die Push-Pull Ansteuerung ist weg, das Heckservo liegt hinten und der Frame ist ultra schmal, was ein sehr schlankes Haubendesign erlaubt. Der Tank ist genau im Zentrum unter der Hauptrotorwelle und der Motor nach vorne gewandert, bravo. Kabel und Support-Technik lassen sich fast vollständig im Frame verbergen, was mir persönlich sehr gut gefällt und einen sehr aufgeräumtes Setup ermöglicht. Der Rumpf an sich ist jetzt deutlich höher und die Taumelscheibe verschwindet fast komplett unter der Haube, was die Seitenansicht und Sichtbarkeit des Helis deutlich verbessert. Bereits das Design der alten Haube war schon super und extrem gut sichtbar. Auch die neue finde ich sehr ansprechend und der Kontrast in der Farbgestaltung wird eine vergleichbar gute Lageerkennung ermöglichen.

Abschließend muss man einfach lobend erwähnen, dass Align sich überhaupt die Mühe gemacht hat einen völlig neu designten Nitro Heli auf den Markt zu bringen. Während das Thema Nitro in den letzten Jahren scheinbar tot war, hilft auch dieser Heli das Interesse am Verbrenner Heli zu erhalten oder ggf. sogar wieder zu beleben.

Danke Align!

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

SAB Goblin Blach Nitro 700

Nachdem ich diesen Sommer meine ersten Nitro-Erfahrungen mit einem alten Trex 700n  dfc sammeln konnte, und der 91 HZR kurz vor Weihnachten bei defektem Kolbenring verreckt ist, konnte ich endlich meinen Black Nitro 700 zusammenbauen, der schon den ganzen Sommer im Keller geschlummert hat. Ein Goblin typisch mega schöner Bausatz, extrem hochwertig, edel und mit viel Liebe fürs Detail.

Novum ist der extrem gut zugängliche Motor, der angeblich mit nur 4 Schrauben ausgebaut werden kann, was aber leider nicht ganz korrekt ist, denn damit man den Riemen guter bekommt, muss man die gesamte obere Mechanik-Grundplatte lösen. Leider bekomme ich das Goveneur Setup des AR7300bx nicht in den Griff, so dass der Heli noch nicht in der Luft war.

olli

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail